IMPRESSUM...

publisher... Susanne Zimmel
office... Windmühlgasse 32/3, 1060 Wien, Austria
emal... mail@susannezimmel.at
copyright... alle Daten dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Die Bearbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung und/oder öffentliche Wiedergabe, unabhängig vom verwendetem Medium, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung.

19 comments:

  1. Hallo Frau Ziii, vielen Dank für Ihre herrlichen Gerichte und die amüsanten Gschichtaln! Auch Ihre Bilder laden zum Nachkochen und G'lusten ein. Dabei ist mir beim langsam geschmorten Rindfleisch für Faule Ihr Ofen aufgefallen - so ein Teil suchen wir schon lange! Wo findet man das? Liebe Grüße Majoh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Ofen ist von der dänischen Firma Morsoe. Eines der klassischen, gusseisernen Modelle mit der Nummer 1412. Wir lieben ihn. Obwohl so klein, heizt er wie die Hölle. In Wien bekommst Du sie zum Beispiel über das Feuerhaus. Die haben das Modell meistens auch ausgestellt.

      Löschen
  2. Liebe Frau Ziii,
    hab noch immer so eine Freud‘ mit dem Kochbuch und möcht‘ mich gern mit einem supereinfachen aber feinen Rezept revanchieren, das von meiner lieben Freundin Anna aus der Lombardei stammt und in der Erdbeerzeit bei uns nicht mehr wegzudenken ist.

    Die Crema de Lario ist eine unglaubliche, wunderbare Verbindung von Schlagobers und Zitrone. Diese Crema serviert Anna am liebsten mit frischen aromatischen Erdbeeren, aber auch Solo.

    1/4l Schlagobers
    50g feiner Zucker
    ½ Zitrone, Saft und abgeriebenen Zeste
    2 Gläschen Grappa

    Schlagobers mit dem Zucker nicht ganz fest aufschlagen, Zeste und den Zitronensaft unter ständigem Rühren beigeben und zum Schluss die Grappa unterrühren. Möglichst frisch servieren oder bis zum servieren kühl stellen.

    Ganz herzliche Grüße und danke für die vielen kulinarischen Inspirationen!
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frau Ziii!

    Was empfiehlst Du für einen Schmortopf: Aus Gusseisen oder Emaille?

    Ich frage bewusst nur diese zwei Arten ab, da ich diese Töpfe auch für das Kochen über offenen Feuer benützen möchte.

    Danke für diesen tollen Blog!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau Ziii, Ihr Blog macht sowohl beim Lesen als auch beim Nachkochen Spaß und ich habe mich durchgewühlt!
    Liebe Grüße
    Michael, Wien 19

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Ziii, Ihr Blog macht Spaß, sowohl beim Lesen als auch das Nachkochen...
    Herzlich
    Michael Wien, 19

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Ziii, ich liiiiebe Ihren Blog! Was mir noch fehlt, ist ein fabelhaftes Rezept für Zwiebelrostbraten. Im Netz findet man nix G'scheit's! Machen Sie uns sowas einmal? Das wäre toll!

    Herzlich, Eli Cook aus München

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eli, da habe ich gute Nachrichten für Dich. Das Rezept für klassischen Wiener Zwiebelrostbraten gibt es im Buch. Eines meiner Lieblingsrezepte!

      Löschen
  7. Liebe Frau Zii
    Ich habe Ihr Kochbuch über die Wiener Küche bekommen.

    Mein Mann hat endlich aus dem Buch gelernt eine feine Eierspeise zumachen.
    Ich konnte es vorher nicht vermitteln, es war immer zu trocken.

    Doch jetzt .. einfach schluffig und lecker

    Heute habe ich mich an die Marillenknödel getrau , soweit es mit den Früchten im Norden möglich ist.
    Zum Entsteinen habe ich einen Apfelstecher benutz , ging gut.
    Hat uns gut geschmeckt.

    Mal sehen was noch an Wiener Köstlichkeiten bei und im Norden auf dem Teller landet.

    Liebe Grüße nach Wien von Jadebusen
    Gisela Piewek


    AntwortenLöschen
  8. Ich werd das mal probieren, allerdings gibt's bei mir selbst gemachte kleine Salzstangerl oder Semmerl dazu - lass den Teig mit wenig Germ (und natürlich Milch und Butter) über Nacht im Eiskasten gehen - das gibt wunderbar frisches Gebäck. Sonst wieder mal eine sehr schöne Beschreibung!

    AntwortenLöschen
  9. Servus und Danke!
    Arbeite seit Sonntag dran, am Mittwoch ist es dann soweit. Leiter, heute Dienstag, hab ich einen starken Essiggeschmack bemerkt. Hab mal ein wenig! Zucker rein getan. Davon abgesehen ist die Konisdenz und der Geschmack genial.
    Liebe Gruesse aus Frankreich
    Bernie

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Frau Ziii , heute habe ich in der Buchhandlung ihr Kochbuch entdeckt und es macht mich richtig glücklich . Meine Mutter ( böhmischer Herkunft ) hat 30 Jahre in Wien gelebt , ich bin immer noch sehr mit dieser Stadt verbunden . Es sind die Rezepte meiner Mutter , einige hat sie mir aufgeschrieben , aber nicht alle . Nun habe ich sie , dazu diese wunderbaren Fotos . Ich bin total begeistert.
    Liebe Grüße aus Düsseldorf ,
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Zii,
    begeistert folge ich Ihrem Blog schon lange Aber seit einem PC-update, bekomme ich keine Post mehr von Ihnen. Ich finde keine Möglichkeit mich wieder anzumelden, können Sie mir vielleicht dabei helfen?
    Etwas vom Schönsten, dass Sie gemacht haben ist für mich "Omas Nudelteig und ihre himmlischen Suppennudeln". So viel Zärtlichkeit auf einen Haufen, einfach wunderbar.
    Mit lieben Grüssen und einem Dankeschön im Voraus R.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Frau Ziii,
    eigentlich hat mir mein Marmorguglhupf immer geschmeckt, aber seit ich ihn nach dem Rezept in Ihrem Kochbuch gebacken habe hab werde ich mein Rezept vergessen.
    Vielen Dank - Ihren Blog lese ich auch immer besonders gerne
    und liebe Grüsse
    Silvia Topf, auch in Wien

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Frau Ziii,
    mit meinem Guglhupfrezept war ich immer zufrieden, bin es aber nicht mehr, seit ich den Hupf nach Ihrem Rezept gebacken habe!
    Ihr Kochbuch habe ich auch schon nach Bayern geschickt, um dort die Zeit zwischen den Wien-Besuchen zu "versüssen"
    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Silvia, auch in Wien

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, befinde mich gerade in der zweiten schmorphase. Diesmal hab ich den richtigen Paprika verwendet und die Optik ist schon ganz toll. Mir gefällt die Langsamkeit des Rezepts sehr. Das Gulasch dürfte es bis Silvester schaffen, fertig zu sein. Freu mich schon drauf. Danke für das tolle Rezept ...Lisa

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Frau Ziii, das Christkind hat mir Ihr Kochbuch gebracht und was soll ich sagen - Ihren Blog lese ich schon lange, aber das Kochbuch ist die reine Freude. Jetzt haben sich Ihre 65 Grad Eier dermaßen in mein Hirn gebrannt, dass ich überlege einen Dampfgarer anzuschaffen. Gelingt das auch mit einem der "Tischgeräte"? Oder muß es ein eingebauter Dampfgarer sein? Für den hätte ich nämlich keinen Platz - und ich möcht sooo gerne diese Eier nachkochen!
    Liebe Grüße aus Salzburg
    Lisal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa, ich denke, dass die Tischgeraete nicht ganz so praezise und dicht arbeiten wie die großen. Wenn es Dir wirklich nur um die Eier geht, gibt es auch andere Möglichkeiten. Das, wofür ich meinen Dampfgarer wirklich gerne und viel nutze, kann ich mit den Tischgeraeten naemlich gar nicht machen, dazu gehören vor allem. Sous-vide-Garen, Glaeser sterilisieren und einkochen, einen Germteig aufgehen lassen, Joghurt machen, entsaften... Kochen mit einem Dampfgarer ist nur ein kleines Spektrum. Die Möglichkeiten sind dabei auch etwas begrenzt. Was die Eier betrifft, habe bin ich erst vor ein paar Tagen zufaellig auf einen (englischsprachigen) Blogpost gestoßen, der Dich vielleicht interessieren könnte. Die Eier werden dabei im Rohr gemacht.Lies mal unter diesem Link nach http://ladyandpups.com/2015/03/06/perfectly-baked-sauna-eggs/ Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude mit meinem Buch und schicke Dir liebe Grüße aus Wien, Frau Ziii

      Löschen
  16. Liebe Frau Zii,
    wunderbarer Blog, super Fotos. Auch das Kochbuch ist ein Hammer. Allerdings habe ich eine Frage zum Striezel. Wieso soll der Germteig 14 Stunden im Kühlschrank bleiben. Hat das irgend einen Hintergrund?

    AntwortenLöschen