Lasagne, die Zweite mit Kürbis oder Die Auferstehung


Kennen Sie diese Lieblingsgerichte, von denen Sie so begeistert sind, dass Sie sie unentwegt kochen und die dann irgendwann aus unerfindlichen Gründen wieder von Ihrem Speiseplan verschwinden, als hätte es sie nie gegeben? Ich persönlich habe eine ganze Menge davon... vermutlich, denn an die meisten kann ich mich nicht erinnern. Manch eines fällt mir dann doch wieder ein, so wie meine heißgeliebte Kürbislasagne. War es der beginnende Herbst, der erste Kürbis in meinem Einkaufswagerl oder mein Lasagnepost von letzter Woche? Auf einmal war sie wieder da. Was habe ich meine Verwandten, Bekannten und Freunde damit genervt. Am Ende musste ich schon eine Liste führen, wer und wer noch nicht. Ich finde es nämlich überaus peinlich, Gästen ein zweites Mal das gleiche Gericht vorzusetzen (es sei denn es wird ausdrücklich gewünscht).

Gründe für die Beliebtheit der Kürbislasagne gab es viele, allerdings keinen einzigen, der erklären könnte warum sie im Hause Ziii in Vergessenheit geriet...

1. Kürbislasagne schmeckt genial.

2. Es handelt sich um eine raffinierte Variante eines Gerichts, das jeder kennt, weswegen es trotz seiner Schlichtheit auch für Gäste taugt. Alle finden es interessant, es ist nicht langweilig und jeder hat auf Anhieb positive Assoziationen.

3. Lasagne lässt sich wunderbar vorbereiten und macht am Tag der Einladung so gut wie keine Arbeit mehr. Darüber haben wir auch schon in meinem letzten Post gesprochen.

4. Kürbislasagne ist kinderfreundlich. Reduzieren sie den Namen des Gerichts gegenüber Ihren kleinen Gästen auf das Wort Lasagne und sie werden sehen, kein Kind wird das Essen beanstanden. Die Kids denken lediglich: "Oh my, die Lasagne von der Tante Ziii schmeckt arg", und essen sie trotzdem, denn "So what, es ist Lasagne!" Ich sag Ihnen, der Schmäh ist beim Fräulein Ziii ein paar Jahre reingegangen. Solange bis das Kind eines Tages heulend von der Schule nach Hause kam und mir erzählte, dass alle Kinder behaupten würden, die Mami Ziii macht die grauslichste Lasagne auf der ganzen Welt. Da sah ich mich genötigt, den Irrtum aufzuklären. Das Fräulein war empört. Am Ende gab es 'echte' Lasagne für alle (hier steht wie es geht) und ich wurde rehabilitiert.

5. Das Gericht eignet sich auch als Beilage. Sie haben richtig gelesen. Kürbislasagne ist die beste Zugabe bei einer herbstlichen Grillerei und am allerbesten schmeckt sie zu Bratwürsteln. Lammbratwürstel, Kalbsbratwürstel, Schweinsbratwürstel, grün (roh), geräuchert, oder gebrüht. Dazu noch eine große Schüssel Blattsalat und es passt schon. Heiße Maroni in der Schale sind auch eine gute Ergänzung.

6. Kürbislasagne ist vegetarisch. So bekommen Sie keinen Stress, wenn Sie eine gemischte Runde mit Vegetariern und Fleischessern haben. Die einen essen viel Lasagne, Maroni und Salat, die anderen  etwas weniger Lasagne, dafür aber noch Würstel und Salat.

Wenn das nicht genug Argumente sind, um das folgende Rezept nachzukochen, dann weiß ich auch nicht...


Kürbislasagne

(für 4 Personen)

Für das Kürbisragout

  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Karotte
  • 1 gelbe Rübe (gelbe Möhre)
  • 1 große, fleischige Tomate
  • 1,3 kg Kürbis (Hokkaido oder Butternuss schmeckt am besten)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • Salz, Pfeffer
  • 250 ml Gemüsebrühe


Für die Béchamelsauce (das ist die halbe Menge wie in diesem Rezept für Lasagne al Forno)

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 350 ml klare Gemüsesuppe (Brühe)
  • eventuell einen Schuss Obers, sollte die Sauce zu dick sein
  • Salz, geriebene Muskatnuss
  • 50 g frisch geriebener Parmesan


Für die Lasagne

  • ca. 250 g getrocknete Lasagneblätter
  • 150 g würziger Bergkäse, gerieben
  • 1 Handvoll Salbeiblätter
  • 1 EL Olivenöl
  • für eine nicht vegetarische Variante noch Wurstbrät von zwei Salsiccie


Kürbisragout

1 Die Zwiebel schälen, fein hacken. Die Karotte und die gelbe Rübe in kleine Miniwürfel schneiden oder noch besser in einem elektrischen Mixer krümelig häckseln. Die Tomate kleinwürfelig schneiden. Knoblauch schälen. Die Fenchelsamen mit einem Messer grob hacken. Den Kürbis halbieren, mit einem Löffel die Kerne und Fasern entfernen und in grobe Würfel schneiden (Hokkaido und Butternuss müssen nicht geschält werden).

2 Die Zwiebel in 3 EL Olivenöl anschwitzen bis sie weich ist und zu bräunen beginnt. Das gehäckselte Gemüse (Karotten und Rübe) dazugeben und ebenfalls anschwitzen.

3 Die kleingewürfelten Tomaten dazugeben und den Knoblauch hineinpressen. Den Ansatz dann weiterrösten bis die Tomaten dunkler werden und sich auflösen. Das Gemüse sollte dabei nicht zu viel Farbe nehmen.

4 Die Kürbiswürfel und die Fenchelsamen dazugeben und mit der Suppe aufgießen. Salzen und bei geschlossenem Deckel und sanfter Hitze ca. 25 Minuten dünsten bis der Kürbis weich ist. Dann mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel eine Teil vom Kürbis grob zerdrücken um die Flüssigkeit zu binden. Jedoch nicht zu Brei zermantschen.

5 Nochmal mit Salz abschmecken und pfeffern.


Béchamelsauce

Zubereitung wie in diesem Post


Zubereitung der Lasagne

1 Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2 Einige Löffel Béchamel am Boden einer Form verteilen und verstreichen. Die erste Lage Nudelblätter darüber verteilen. Sie sollten nicht überlappen, aber es sollten auch keine großen Abstände dazwischen sein.

3 Einen Schöpfer Kürbisragout darauf verteilen. Die Schicht sollte ungefähr 1 cm dick sein. Zuviel, und die Lasagne rutscht, zuwenig und die Blätter bleiben hart.

4 Etwas von der Béchamelsauce darüber löffeln und mit Bergkäse bestreuen.

5 Nun die nächste Nudelschicht einschlichten usw. (Wenn Sie Sasiccie verwenden wollen, irgendwo dazwischen kleine Häufchen vom Wurstbrät setzen, das sie einfach aus der Haut drücken)

6 Die Lasagne schließt mit einer Nudelschicht ab. Dann sollten Sie noch einen kleinen Schöpfer Béchamel und ein Drittel vom Bergkäse übrig haben. Beides verteilen Sie als Abschluss auf der Lasagne, zuerst die Sauce, dann den restlichen Käse.

7 Den Salbei mit etwas Olivenöl anfeuchten und die Lasagne damit behübschen.

8 Die Lasagne 180°C Ober-/Unterhitze im Backrohr 1 Stunde überbacken. Sie sollte sich vor dem Anschneiden noch setzen können, damit sie beim Anschneiden nicht auseinanderfällt. Mindestens eine halbe Stunde, besser mehr, und dann nochmal kurz überbacken. Wenn Sie die Lasagne vollständig auskühlen lassen, lässt sie sich in exakte Rechtecke schneiden ohne zu verrutschen.

9 Für größere Runden die Lasagne mit gegrillten Bratwürsteln, einer großen Schüssel Blattsalat und heißen Maroni in der Schale servieren.


Für Gäste

Wenn Sie zum Essen eingeladen haben und die Lasagne vorbereiten wollen, kochen Sie diese am Vortag und nehmen Sie sie 10 Minuten früher aus dem Rohr. Am nächsten Tag bei 140° Grad Ober-/Unterhitze noch einmal 40 Minuten überbacken. Sollte sie dabei zu braun werden, einfach mit einem Stück Alufolie bedecken.


Varianten

Kürbislasagne lässt sich je nach Lust und Laune variieren. So können Sie dazwischen auch mal dünn geschnittene, fleischige Tomaten einschlichten. Oder Zucchinischeiben. Für noch mehr Kürbisgeschmack eignen sich auch gebratene Kürbisscheiben, die zwischen dem Ragout für etwas mehr Biss sorgen. Haben Sie das Glück rohe Bratwürstel (also ungebrühte und nicht geräucherte, wie Salsiccia) zu ergattern, können Sie das Brät auch aus der Haut drücken und dieses in kleinen Häufchen zwischen den einzelnen Nudellagen verteilen (und wenn Sie auf dem obersten Foto ganz genau schauen, werden Sie darauf auch das Wurstbrät erkennen können, das wie kleine Überraschungen mal da, mal dort zwischen den einzelnen Schichten auftaucht) Ich habe aber auch schon mal ganze Rostbratwürstel miteingeschlichtet. Das ist beim Fräulein Ziii besonders gut angekommen.

Die Zubereitung von klassischer Lasagne mit Sauce Bolognese finden Sie an dieser Stelle.




Spätsommerliche Grüße aus Wien,



Labels:

Share this:

21 comments:

  1. Liebe Frau Ziii, es ist ein wirklich großes Glück, dass Sie dem Fräulein Ziii die wichtigsten Rezepte zum kulinarischen Überleben (Stichwort Lasagne!) so ganz genau aufschreiben - ich bete ja fast drum, dass auch daraus noch ein Kochbuch wird, aber den Jungspunden ist eh das Internet oft lieber - dann müssen meine zwei Söhne nicht nur von Fastfood und Fertignahrung leben, auch wenn mich demnächst der Schlag treffen sollte. Außerdem beruhigt es mich sehr, dass auch bei so versierten Koch- und Genussmenschen, wie Sie mir erscheinen, die Kinder nicht automatisch gern und willig oder so ganz nebenbei kochen lernen. In ewiger Dankbarkeit und mit herzlichsten Grüßen, Irmi E. aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, ich danke Dir für Deine lieben Worte. Freue mich immer sehr über Feedback. Ganz liebe Grüße von Wien nach Wien, auch an die Jungspunde :-))

      Löschen
  2. Liebe Frau Zii,
    was ist denn der Unterschied zwischen einer Karotte und einer gelben Rübe? Hier in Holland gibt es nur ein Sorte...???? Bitte höflichst um Hilfe! Danke! Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die eine ist orange, die andere gelb und schmeckt ein bisserl anders. Bei uns sind beide Sorten typisch für Suppengemüse. Falls Du keine hast, nimm einfach zwei Karotten oder mehr Kürbis. Auch ok.

      Löschen
  3. Hallo, liebe Frau Ziii,
    die Kürbislasagne war schön mit großen Genuss auf unserem Teller. Vielen Dank für dieses großartige Rezept!
    Was ich abgewandelt habe - die Bechamelsauce mach' ich immer ohne Brühe, nur mit Milch. Schmeckt mir besser.
    Und - nachdem ich auch so ein Fan von den Pinterits Gewürzölen bin - haben wir zum Schluss noch ein Tropferl Korianderöl drübergeträufelt. Passt super zum Kürbis.
    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich! Béchamelsauce nur mit Milch ist voll ok und wird ganz klassisch so gekocht. Schmeckt cremiger. Und die Idee mit dem Korianderöl ist super. Passt sicher wunderbar. Da fällt mir ein... ich muss eh wieder mal bestellen. Meine Pinterits-Vorräte gehen zur Neige. Lieben Gruß von Frau Ziii

      Löschen
  4. Liebe Frau Ziii,
    wir lieben auch Kürbislasagne - bei uns kommen noch Linsen mit rein - oh wie fein.......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist auch eine super Variante. Es gibt auch Lasagneblätter, die aus Linsenmehl gemacht sind. Kennst Du die?

      Löschen
  5. Kann man statt der Milch in der Béchamelsoße auch nur Sahne nehmen oder wird es dann zu fett?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Du kannst natürlich auch nur Sahne nehmen. Dann wird die Sauce molliger, aber auch gehaltvoller. Du brauchst auch etwas weniger Mehl, da die Sahne an sich schon dicker ist. In Kombination mit dem Käse wird es dann aber sehr fett. Da hast Du recht. Die Mischung aus Suppe, Milch und Obers ergibt für mich persönlich das ausgewogenste Verhältnis von Geschmack, Konsistenz und Fett. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

      Löschen
    2. Liebe Frau Zii, ihre wunderbare Gabe mit Worten zu zaubern und mich, wenn möglich in der nächsten Minute, voller Tatendrang,in die Küche zu schicken, bewundere ich sehr. Die Fleischlasagne war ein Riesenefolg. Dasselbe erhoffe ich mir mit den Kürbissen. Nur noch eine Frage: Wieviel Bergkäse braucht ich etwa? Übrigens ihr Buch liegt auf meinem Nachttisch....Mit lieben Grüßen Millie20

      Löschen
    3. Oh, ich hoffe es hat sich zwischenzeitlich schon geklaert. 150 g waeren es. Darf aber auch ruhig ein bisserl mehr sein ;-))

      Löschen
  6. Hilfe. Ich habe meine Freundin umgekocht. Mit einem lauten "Mhhhhhhhh..." hat sie die Augen überdreht und ist mit dem Kopf auf den Tisch gesunken. Ab morgen gibt's wieder Reisfleisch aus der Dose, da passiert das sicher nicht. Vielen Dank für dieses gewaltige Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe die Freundin hat sich zwischenzeitlich schon wieder erfangen ;-)) Dann kann demnchst wieder auf Reisfleisch verzichtet werden. By the way... ein Rezept für Reisfleisch steht schon lange auf meiner ToDo Liste. Liebe Grüße von Frau Ziii

      Löschen
  7. Liebe Fr. Ziii,
    vielen Dank für das Rezept. Habe mich genau an die Zutaten gehalten und sehr sehr viel Lob erhalten. (habe auch die irgendwo erwähnten Rostbratwürste eingearbeitet) Mir schmeckte die vegetarische Variante jedoch noch viiiiiiel besser!

    Lob auch für die anderen Rezepte, weil man die 1:1 nachkochen kann und vom Ergebnis wirklich überzeugt ist!
    Habe schon viel nachgekocht und bei manchen Rezepten fragt man sich wirklich, ob das jemals wirklich gekocht und gekostet wurde ;)))

    Liebe Grüße
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elvira, vielen Dank fürs Lob. Freut mich, dass die Rezepte gelingen. Lieben Gruß von Frau Ziii

      Löschen
  8. Liebe Frau Ziii,

    ein ganz tolles Rezept und Lasagne mit Kürbis ist mir noch neu, obwohl ich in den letzten Jahren viele Kürbis Rezepte ausprobiert habe. Ich finde es besonders passend für ein ganzes Dinner zum Beispiel mit Schwerpunkt Kürbis. Und dass es auch für vegetarische Gäste geeignet ist, macht es noch besser. Nur noch mal als Nachfrage: Bei der Béchamelsauce soll man die Hälfte der Mengenangaben nehmen?


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verzeihung für die spaete Rückmeldung. Im Text hat der Link gefehlt. Die Mengenangaben sind so gedacht wie es oben steht, also 50 g Butter, 50 g Mehl, 250 Milch, etc... (In meinem Rezept für Lasagne al Forno habe ich das Rezept für Bechamelsauce schon einmal aufgeschrieben. Die Mengenangabe bezog sich auf 8 Portionen. Die Kürbislasagne ist nur für 4 Portionen, weswegen die Mengenangaben halbiert sind).

      Löschen
  9. Meine Frage geht in die gleiche Richtung wie von Natascha. Was ist bei der Béchamel mit dem Beisatz "halbe Menge wie in diesem Rezept" gemeint. Sind die Mengenangaben zu verdoppeln um die Kürbislasagne ausreichend zu "béchamelisieren"?
    Ansonsten steht die "KL" für morgen auf dem Speiseplan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Text hat der Link gefehlt. Die Mengenangaben sind so gedacht wie es oben steht, also 50 g Butter, 50 g Mehl, 250 Milch, etc... (In meinem Rezept für Lasagne al Forno habe ich das Rezept für Bechamelsauce schon einmal aufgeschrieben. Die Mengenangabe bezog sich auf 8 Portionen. Die Kürbislasagne ist nur für 4 Portionen, weswegen die Mengenangaben halbiert sind). Wünsche gutes Gelingen.

      Löschen
  10. Hi Ziii,
    wie würdest du's angehen ohne Béchamelsauce, ich mag das Mehl-Zeugs nicht. Creme-fraiche ...
    Danke und Grüße.
    Bist auf meinen täglichen Bookmarks.
    LG, M

    AntwortenLöschen