Sonntag, 20. Januar 2013

Petersilienwurzelsuppe mit Vanille und Majoranöl und ein ganzer Haufen Schnee

Am Donnerstag war Schneeschaufeln angesagt. In Österreich schneite es, wie schon lange nicht mehr und Wien wurde besonders großzügig bedacht. Eine dicke Decke feinster, weißer Pulverschnee lag in der Früh über der Stadt und der Wetterbericht meldete, dass ein Ende des Segens noch nicht absehbar sei. Beim Verlassen des Hauses ist mir eine mannshohe Schneewehe entgegen gekommen, denn wir haben direkt vor unserem Haus so etwas wie einen energetischen Wirbel. Wenn draußen der Sturm bläst, liegt alles, was im Umkreis von fünfzig Metern nicht niet und nagelfest ist, genau vor unserer Eingangstür, so auch der Schnee. Darum steht die Schneeschaufel immer drinnen und nicht draußen. Wär ja blöd sonst. Also habe ich zuallererst ein Loch zum Durchschlupfen gegraben, denn die Freiheit will schließlich erkämpft werden, und anschließend noch einen Tunnel nach links, in die Richtung, in die ich das Auto vermutet hatte. War dann aber doch das vom Nachbarn. Beim Bau des zweiten Tunnels habe ich schon wesentlich besser navigiert. Das Vehikel ward auf Anhieb gefunden. Es erschien mir allerdings notwendig rund um dasselbige einen Graben auszuheben, um überhaupt einsteigen zu könnnen, woraus sich auch noch ganz beiläufig ein guter Blick über die Nachbarschaft ergab, ohne selbst gesehen zu werden. Doch dann kam der Straßenschneepflug daher und ließ mich einen herben Rückschlag erleiden, indem er mir das eroberte Gebiet streitig machte. Ich hab aber alles zurückgeschaufelt, weil so geht's ja a wieder net! Währenddessen schneite es weiter unaufhörlich und ich begann darüber nachzudenken, für wie lange unsere Vorräte im Keller wohl reichen würden. Nach Sichtung derselbigen, kam ich zu der Erkenntnis, dass ich mir keine Sorgen zu machen brauche, denn die Petersilienwurzeln in meinem Keller reichen noch für ganz viele Suppen, wie diese hier:

  • 500 - 600 g Petersilienwurzel - je nachdem wie dünn oder dick Sie die Suppe gerne mögen
  • 1 Liter Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe - am besten selbst gemacht, so wie da
  • 100 ml Schlagobers
  • ausgekratztes Mark einer Vanilleschote 
  • Salz
  • 1 TL Apfelessig oder anderer milder Essig
  • ein gutes natives Kräuteröl oder Nussöl - meine Wahl fiel auf das superaromatische Majoranöl von Johannes Pinterits, aber ein kräftiges Nussöl ist auch eine gute Entscheidung …

Petersilienwurzel schälen und grob zerkleinern. Mit den restlichen Zutaten außer dem Öl und dem Essig, in einen Topf geben, salzen und ungefähr 20 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Gemüse sehr weich ist. Dann den Essig dazugeben und alles noch einmal abschmecken. Mit einem Passierstab zu einer samtigen Suppe pürieren. Falls die Suppe zu dick geraten ist, können Sie diese mit mehr Brühe oder auch etwas Wasser verdünnen. 
Servieren Sie die Suppe mit dem Kräuteröl und extra Schlagobers. Sie können auch noch Chilliöl und Pfeffer extra reichen, wenn Sie es gerne scharf mögen.


















Ähnliche Rezepte: Das 'Mädel vom Land' hat die Petersilienwurzel-Vanille-Kombination vor kurzem auch ausprobiert, allerdings in Form einer klaren Suppe. Das Rezept finden Sie da.



Lieben Gruß von Frau Ziii aus dem tief verschneiten Wien




My Instagrams of the week


Kommentare:

  1. Oh, gar keine fotos von der tief verschneiten winterlandschaft? ich finde es ja immer ganz toll, wie du in der natur farbliche entsprechungen zu den gerichten findest - oder umgekehrt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Suppe!!!

    Vielleicht kannst du mir sagen wo du die Öle kaufst. Ich bin im Mai in Wien und will den Naschmarkt leerkaufen und vielleicht noch den einen oder anderen Laden...
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich war eines von den vielen "Flug gestrichen!"-Opfern am Donnerstag :(

    Aber dafür entschädigen die schönen Spaziergänge im Lainzer Tiergarten :)
    und vielleicht auch demnächst dieses Süppchen!

    LG aus dem Westen Wiens
    Ms. KissTheCook

    AntwortenLöschen
  4. Ein lecker Süppchen bei der Eiseskälte, dass kann man gebrauchen wenn man nur 3 Min. die Nase rausgestreckt hat fühlt man sich wie ein Eiszapfen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Vanille stelle ich mir in Verbindung mit Majoranöl in dieser Suppe spannend vor! Kann man das Öl möglicherweise auch in Deutschland beziehen? Schneefreie Grüße aus Hamburg ins winterliche Wien ;-)

    AntwortenLöschen
  6. ja, wir hatten auch Schnee im Taunus, aber heute nachmittag setzte ein Eisregen ein und jetzt ist es spiegelglatt. Bei diesem Wetter war klar es gibt heute Abend Suppe. Musste mich jetzt nicht groß mehr entscheiden welche. Natürlich die von Frau Ziii! Alles im Hausaußer das Majoranöl:-(
    LBG aus dem verschneiten und vereisten Vordertaunus.
    Helga

    AntwortenLöschen
  7. das süppchen schaut köstlich aus, aber ich hab eine frage zum gulasch, denn das will ich morgen in angriff nehmen! du schreibst "fleisch zu zwei dritteln mit wasser bedecken" - ich bin vermutlich begriffstützig, aber was genau heißt das? nur 2/3 des fleisches sollen im wasser sein oder 2/3 des topfes mit wasser gefüllt sein?
    bin schon ganz heiß auf das gulasch!
    liebe grüße aus dem nicht ganz so arg verschneiten innsbruck nach wien!
    ursula

    AntwortenLöschen
  8. Ursula, 2/3 des Fleisches sollten mit Wasser bedeckt sein. Das Fleisch darf nicht schwimmen, sonst wird es Suppe. Bei Bedarf, also wenn Du merkst, dass die Sauce zu dick wird, kannst Du nachgießen. Orientiere Dich am Foto mit dem Kirschpfefferoni drin. Das Foto hab ich nach dem Würzen und Aufgießen gemacht. Gutes Gelingen und einen schönen Gruß nach Innsbruck von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
  9. Capocuocca, Du hast recht. Als Trost vielleicht ein paar Fotos auf Instagram. In der rechten Spalte ganz unten.

    Sybille, die wunderbaren Öle bekommst Du in der Nähe vom Naschmarkt bei Babettes in der Schleifmühlgasse. Das ist ein Shop, der sich auf den Verkauf von Kochbüchern und Gewürzen spezialisiert hat. Zum Einkaufen empfehle ich Dir auch unbedingt den Karmelitermarkt. Und Du weißt eh... den Meinl am Graben auch auf keinen Fall auslassen. Das ist schon eine Wiener Institution.

    Kiss TheCook, ich hoffe, es war kein Flug in die Karibik oder so...

    Verboten gut, bei der Suppe schmelzen Eiszapfen nur so dahin ;-)

    kochpoetin, Johannes Pinterits betreibt auf seiner Seite, die ich mit seinem Namen im Post verlinkt habe, auch einen Onlineshop. Ich denke schon, dass auch nach Deutschland geliefert wird. Du findest auf der Seite aber auch eine Liste mit seinen Partnern in Deutschland. Vielleicht hast Du Glück und es befindet sich einer in Deiner Nähe. Seine Kräuteröle gehören wirklich zu den Besten. Eine Klasse für sich.

    Helga 1812, wie gesagt, ein gutes Nussöl ist auch ok, owohl das Majoranöl schon umwerfend ist.

    AntwortenLöschen
  10. Prima...Babettes steht auf meiner Liste!

    AntwortenLöschen
  11. Danke, den link habe ich wohl übersehen und, ja, man kann es scheinbar in Hamburg kaufen :-)

    AntwortenLöschen
  12. Ich komme gerade vom Schnee schaufeln und hätte jetzt bitte gerne einen Teller von dieser suppe, bevor ich das nächste Mal schaufeln gehe.

    AntwortenLöschen
  13. Am Samstag habe ich Petersilienwurzel gekauft für eine Wurzelsuppe diese Woche. Da probier ich Dein Rezept mit Vanille doch gleich mal aus.

    AntwortenLöschen
  14. Kicher! Das Beste ist Eure Schneeschaufel im Haus... Bei uns liegt auch Schnee, aber nicht so gehäuft! Schön aber war heute früh meine etwa fünf Zentimeter dick mit Eis belegte Windschutzscheibe. Soll heißen: Zwar habe ich mein Vehikel ohne Tunnelgrabungen gefunden, aber ich hab mich irgendwie nicht getraut, das Eis mit einem Pickel runter zu hauen... Naja. Geht auch zu Fuß.
    Äh. Übrigens: Deine Robot-Abfrage ist eine Katastrophe... Bis man da einen Kommentar absenden kann, vergehen drei Stunden mit siebenundzwanzig Fehlversuchen...

    AntwortenLöschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Und so wunderschön, deine Suppe :-)))

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Frau Ziii, eine wunderbare Idee, mit Öl zu verfeinern.
    Das kopier ich glatt :-)
    Wie immer gefallen mir die Fotos auch so sehr und ich bin glücklich, dass dieser Kochblog nicht geschlossen wird und ich darin träumen kann. LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  18. So die gibt es heute, ist schon fertig & muss nur gemampft werden ;-) Schade, dass man bei der Erbsensuppe nicht kommentieren kann, ist aber ein wunderschöner Beitrag & stimmt mich froh, dass es noch andere gibt, denen es so geht wie mir :-O im Hinblick auf keine Lust, nicht perfekt sein, vor dem Kühlschrank scheitern etc. pp Auch das Rezept liegt bereits im Drucker. Herzlichst Nadja

    AntwortenLöschen