Gefüllte Paprika, einfach, schlicht und ohne viel Aufwand

Ich werde oft gefragt, was denn meine Leibspeise sei und ich tue mir jedes Mal schwer diese Frage zu beantworten. Es gibt so viele Gericht zu denen ich eine besondere Beziehung habe. Eines davon sind auf jeden Fall 'Gefüllte Paprika', und zwar auf klassische Wiener Art mit ungarischen Spitzpaprika zubereitet, eingekocht in einer orangefarbenen, süßen Sauce aus passierten Tomaten und Suppe. Die Herstellung ist ein bisserl aufwändig, weswegen ich sie mir lieber von meiner Oma oder meiner Schwiegermutter kochen lasse, anstatt mich zwei Stunden in die Küche zu stellen und zehntausend Geschirrln anzupatzen. Doch im Spätsommer erliege ich der Versuchung mir das anzutun immer wieder aufs Neue. Da kann ich an den vielen verschiedenen Paprika im Gemüseregal nicht mehr vorbeigehen und muss unbedingt welche ins Einkaufswagerl packen... am liebsten regionale, hellgrüne Sorten mit dünnen Schalen und wenig Bitterstoffen... so gute wie jetzt gibt es erst nächstes Jahr wieder.

Mit dem folgenden Rezept geht es sogar ohne Mühen und Strapazen. Es braucht genau zehn Minuten Arbeit und einen einzigen Topf um die Gefüllten Paprika in den Ofen zu bekommen und dann noch eine weitere Stunde Zeit (lümmelnd auf dem Sofa) bis sie fertig sind. Das Ergebnis lässt sich mit den klassischen 'Gefüllten Paprika' der Wiener Küche zwar nicht vergleichen, aber eine Annäherung ist es allemal. Ein klein wenig schummeln in der Küche darf hin und wieder sein. Gemessen am Aufwand, überlasse ich die Patzerei weiterhin gerne der Oma und der Schwiemu. 


Gefüllte Paprika auf geschummelte einfache Art

(je nach Größe der Paprika 5-6 Stück - einfrieren erlaubt und gar nicht blöd)

  • 5-6 Stück dünnwandige, hellgrüne Sommerpaprika (die dunkelgrünen, spanischen Gemüsepaprika sind für dieses Rezept leider unbrauchbar, weil sie beim Kochen extrem bitter werden)
  • 700 g gemischtes Faschiertes (nicht zu mageres Hackfleisch vom Schwein und Rind im Verhältnis 1:1)
  • 120 g ungekochter,  weißer Langkornreis (für Naturreis passt die Gardauer nicht)
  • 1 Zehe Knoblauch (kann auch weggelassen werden)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Flasche passierte Tomaten (ca. 700 g)
  • 300 ml Gemüsebrühe, Rindsuppe oder zur Not auch Wasser
  • 1-2 TL Zucker, je nach Süße der passierten Tomaten
  • 2-3 frische Lorbeerblätter oder 1 getrocknetes Blatt
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Die Fülle gleich in jenem Topf abmischen, den Sie später auch zum Kochen verwenden. Er sollte hoch genug sein um die Paprika aufrecht hineinstellen zu können und einen Deckel haben. Das Fleisch und den (rohen) Reis hineingeben, kräftig salzen, pfeffern, den Knoblauch hineinpressen und das Olivenöl dazugeben. Mit den Händen kurz durchkneten.

2 Die Paprika waschen, den Stielansatz für den Deckel großzügig abschneiden alle Samen und Häute gründlich entfernen. Mit der Fleisch-Reismischung locker füllen und nicht zu voll stopfen, da der Reis noch aufgeht und die Paprika sonst aufreißen oder 'übergehen'. Die Deckel wieder draufsetzen. Sollten die Paprika  nicht von alleine stehen, diese am Boden leicht begradigen.
Restliche Fülle können Sie zu Bällen formen und in der Sauce mitgaren.

3 In den nun leeren Topf die passierten Tomaten geben. Die Flasche (oder Dose) mit der Gemüsebrühe ausspülen und alles zu den Tomaten geben. Ebenso den Zucker und die Lorbeerblätter. Kräftig salzen und pfeffern und mit einem Kochlöffel gut verrühren.

4 Den Ofen auf 180°C vorheizen

5 In der Zwischenzeit den Topf mit der Tomatensauce auf den Herd stellen und einmal aufkochen  lassen. Vom Herd ziehen und die gefüllten Paprika hineinstellen. Sie sollten nun zu mindestens 2/3 in der Sauce stehen, sonst wird der Reis nicht weich. Den Deckel aufsetzen und die gefüllten Paprika eine gute Stunde im Ofen garen. Während der letzten Viertelstunde den Deckel abnehmen.


Und falls Sie doch Zeit und Muse haben... das Rezept für die klassische Version der 'Gefüllten Paprika in Paradeisersauce' mit allem Drum und Dran finden Sie in meinem Kochbuch auf Seite 110 im Kapitel 'Einflüsse aus Ungarn und dem Balkan'.



Lieben Gruß aus Wien,

Labels:

Share this:

14 comments:

  1. Liebe Frau Ziii! Ich liebe Ihre Rezepte und koche sie sehr gerne nach! Zur Zeit habe ich ein kleines Problem - vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen. Ich liebe gefüllte Paprika aber meine Tochter ist seit über einem Jahr Vegetariererin und damit fällt die klassische Variante weg. Haben Sie eine Idee wie ich die gefüllten Paprika vegetarisch und wohlschmeckend auf den Tisch bekomme? Liebe Grüße von einer leidgeprüften Mutter aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das mache ich sogar sehr oft. Ich nehme dafür am liebsten eine Kombination aus Reis und roten Linsen. Viel Reis und eine Handvoll rote Linsen. Den Reis musst Du in diesem Fall vorkochen, sonst hält die Fülle nicht zusammen (falls Dein Fräulein auch Naturreis isst, wäre der geschmacklich besser). Rote Linsen nimmst Du roh. Ergänzend kannst Du geröstete Nüsse (Pinienkerne oder Cashews) und klein geschnittene getrocknete Tomaten dazugeben. Bei der vegetarischen Variante würze ich außerdem stärker, am liebsten in die orientalische Richtung... ordentlich Salz, Pfeffer, Knoblauch und dann gebe ich auch noch gerne frisch geriebenen Ingwer, ein bisserl zerstossenen Kreuzkümmel und eine sehr dezente Prise Zimt dazu. Das Tüpfelchen auf dem i wären dann noch ein paar Trockenfrüchte wie Rosinen, Korinthen oder Cranberries. Da steht sogar mein Fräulein drauf. Gutes Gelingen!

      Löschen
  2. IMMER wiedaaaa gern,,,
    mei i hob an HUNGA,,,
    tjaaaa zu spät für gefühlte PAPRIKA,,
    aber nie zu spät für PIZAAAAAA::gggg

    wir gehen zum ITALIENA,,,,freu,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Ziii, ein wirklich schmackhaftes Rezept... frisch aus dem Backofen schmeckten sie hervorragend. Da wir noch etwas über hatten, dachte ich, sie könnten im Kühlschrank eine Nacht kaltgestellt werden. Das Aufwärmen ist ihnen nicht bekommen, da die Füllung dann mehr als trocken war. Das lag sicher am Reis und am Aufwärmen? Für Tipps bin ich immer zu haben...
    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frau Ziii,
    Danke für das Rezept. Zählt wirklich zu der einfach Kategorie ;-)

    Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Zii! Vielen Danke für dieses tolles Rezept! Wir alle freuen uns doch wenn wir ein bissl schummeln dürfen. ;-D
    Aber Spaße beiseite - ich selber habe auch schon die Erfahrung gemacht, wie aufwändig die Zubereitung von gefüllter Paprika sein kann. (vielleicht liegt es aber auch an meinem mangelnden Organisationstalent?) Gerade deshalb freue ich mich immer über Tipps und Tricks.
    Herzliche Grüße aus Tirol!

    AntwortenLöschen
  6. Gefüllte Paprikas sind so flexibel. Vielen Dank für die neue Inspiration!

    AntwortenLöschen
  7. Super leckers Rezept!
    Ich habe die Paprikas gestern für meine gesammte Familie zubereitet. Sie schmekten allen super! Besten Dank für das Rezept Frau Ziii. Und ich muss dazu sagen, der Blog ist sehr schön gestalltet. Top weiter so

    Beste Grüsse

    AntwortenLöschen
  8. Nimm doch rote Paprika, die sind auch schön süß.

    Gruss.
    Ralf

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Frau Zii,
    jetzt gabs ja schon länger nichts Neues mehr auf dem Blog :( Die Paprika lachen mich aber immernoch an, klingt einfach supergut!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  10. Bin heute über Essen und Trinken auf diesen Blog gestoßen und werde mit diesem Rezept anfangen nachzukochen, vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  11. Wenn ich auch noch etwas in die Runde schmeißen darf :-)
    Ich hatte mir neulich in einem Restaurant gefüllte Paprikaschoten bestellt und habe mich doch sehr gewundert. Die Hackfleischmischung war mit Reis versetzt, ich dachte erst der Koch wollte das Hackfleisch strecken um so mehr Gewinn zu haben aber das ist Tatsache ein regionales Rezept.

    AntwortenLöschen
  12. Habe ich mal so in Kroatien gegessen. Kommt das nicht davon? War richtig lecker! Werde ich auch mal jetzt Zuhause probieren. Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenne ich auch aus Kroatien. Mega lecker

      Löschen