Schokoladeschüsserl mit Erdbeeren und ein kurzes Requiem

Schokolade-Erdbeeren-Kuchen-Rezept
Please scroll down for the recipe in English.

Gestern war ich in meinem Garten und da hat mich die Artischocke gefragt, was sie hier eigentlich verloren hat. "Weiß nicht", habe ich ihr darauf geantwortet und ratlos mit den Schultern gezuckt. "So wie du ausschaust, will dich aber eh keiner haben, verhungert und voller Läuse."

"Entschuldige!", meinte die Artischocke darauf hin ganz enerviert. Für die Genügsamkeit sei sie nicht geschaffen. Es fehle ihr in meinem Garten etwas an Luxus und ein bisserl wärmer sollte es außerdem sein. Ich könne sie bald gern haben, wenn das so weiter geht. "Da schau her, Du Zicke!" sagte ich und zeigte auf den Platz neben ihr. "Die Erdbeeren motzen nicht so rum wie Du. Bald sind die Früchte rot."

Tags darauf war sie tot.
Für den Teig
  • 200 g Mehl
  • 100 g eiskalte Butter, in kleine Stücke geschnitten
  • 15 g Kakaopulver (kein Instantkakao)
  • 50 g Staubzucker
  • 1 ordentliche Prise Salz
  • 5 EL eiskaltes Wasser
(Die Menge reicht für ungefähr 12 kleine Schüsserl mit einem Durchmesser von ungefähr 8cm)

Bei der Zubereitung des Teigs müssen Sie unbedingt schnell arbeiten, damit die Butter sich nicht zu stark erwärmt. Alle Zutaten bis auf das Wasser auf ein Brett geben. Zuerst mit einem Messer die Butterstücke weiter zerkleinern und dabei immer wieder unter das Mehl mischen. Dann die Hände unter eiskaltem Wasser kühlen und trocknen. Dann die Butter mit dem Mehl zwischen den Handflächen zerreiben, bis eine bröselige Masse entstanden ist. Nicht zu lange! Anschließend in der Mitte eine Mulde machen und das Wasser einfüllen. Mit dem Messer zunächst von außen nach innen die Mehl-Buttermischung mit dem Wasser vermengen. Dann die Hände zu Hilfe nehmen und einen Teig kneten. Den Teig dabei auf keinen Fall zu lange kneten. Gerade so viel, dass er nicht mehr bröselig ist. Anschließend den Teig für mindestens eine Stunde kühl stellen.

Einfacher ist es natürlich in einer Küchenmaschine. Sie verfahren ähnlich und geben zunächst alle Zutaten bis auf das Wasser in die Rührschüssel. Dann arbeiten Sie alles kurz durch, bis Sie eine bröselige Masse haben. Anschließend geben Sie nach und nach das Wasser dazu. Sobald sich ein Teigknödel bildet, die Maschine stoppen und den Teig kühl stellen.

Die Schüsserl werden auf der Rückseite einer Muffinform gebacken, wie Sie auf dem obigen Foto sehen können. Dadurch lassen sich die Schüsserl leicht abnehmen und brechen nicht so leicht. Meine Formen sind zwar sowohl oben, als auch unten beschichtet, trotzdem fette ich sie noch mit Butter ein.

Den Teig walken Sie nach dem Kühlen auf einem bemehlten Holzbrett ungefähr 2 mm stark aus. Durch die Zugabe von Wasser statt Ei ist der Teig sehr elastisch und lässt sich viel leichter verarbeiten wie Mürbteig. Anschließend stechen Sie mit einem Glas oder ähnlichem Kreise aus, die auf Ihre Formen passen, sodass sie seitlich überstehen. Die Ränder drücken Sie dabei leicht an, sodass der Rand der Schüsseln dünner wird. Arbeiten Sie dabei nicht zu genau. Ich finde es irgendwie hübscher, wenn sie an manchen Stellen höher sind, wie an anderen.

Anschließend werden die Formen im vorgeheizten Backrohr bei ungefähr 200 Grad 10-15 Minuten gebacken. Nach dem Auskühlen können Sie die Schüsserl ganz leicht abnehmen.

Für die Fülle (Ganache) brauchen Sie
  • 200 g hochwertige dunkle Schokolade - ich verwende gerne die Lindt 70% mild
  • 250 ml Schlagobers
  • 30 ml Cognac oder Whiskey und falls Kinder mitessen, nehmen Sie statt dessen mehr Obers

Die Schokolade in der Hülle mit der glatten Seite eines Schnitzelklopfers ordentlich bearbeiten, sodass sie nur mehr bröselig ist oder sonstwie zerkleinern. Das Schokolade, Obers und Cognac in ein Wasserbad stellen und erwärmen. Jedoch nicht zu heiß werden lassen. Warten, bis die Schokolade geschmolzen ist und dabei möglichst nicht umrühren. Die Ganache gerinnt leicht.

Die fertige Ganache in die Formen füllen und am besten über Nacht abkühlen lassen. Nicht in den Kühlschrank stellen!


Für die Fertigstellung
  • 200 g Erdbeeren
  • 1 EL Zucker - es kann auch mehr oder weniger sein, je nachdem Süße Ihrer Erdbeeren
  • 6 schöne Erdbeeren extra zum Dekorieren


Die Erdbeeren putzen und zerkleinern. Mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben und erwärmen, bis die Erdbeeren weich sind, aber noch nicht zerfallen. Anschließend mit dem Stabmixer pürieren. Manche Erdbeeren sind wässrig und geben beim Erhitzen sehr viel Saft ab. Dadurch kann das Erdbeermark zu dünn werden. Schöpfen Sie in diesem Fall vorher etwas Flüssigkeit ab oder, wenn es schon zu spät ist, binden Sie das pürierte Erdbeermark mit einer Prise Guakernmehl. 

Das Erdbeermark in die fertigen Schokoladeschüsserl füllen und mit je einer halben Erdbeere garnieren.
chocolate-strawberry-cake-recipe
Schokolade-Erdbeeren-Kuchen-Rezept
Möge die Artischocke in Stille und Bescheidenheit ruhen.


Recipe in English

Summer here in Austria is not what it should be this year. At first the winter was longer than suspected and after a short spring the temperatures are unseasonably low, at about ten degrees. Nearly every evening we use the fireplace in the living room. Romantic, isn't it? But, hey, it is summer!
No, way to plant basil, artichokes and strawberries. But I already did. So my wonderful artichoke passed away and the basil, too. What a pity! But the strawberries, they are strong. The fruits, that are already green, will survive... for sure... I hope...
Meanwhile I take some from our neighbours, the Italians. They are better off.


Little Chocolate Bowls filled with Ganache and Strawberries

For the dough you need

  • 200 g flour
  • 100 g of cold butter, cut into small pieces
  • 15g real cocoa powder (not instant cocoa)
  • 50 g icing sugar
  • 1 pinch of salt
  • 5 tablespoons cold water

Be sure to work quickly so that the butter does not warm up. Put all the ingredients except the water on a board. First with a knife, mix and chop the butter into the flour. Then cool your hands under cold water and dry. Grate the butter together with the flour in your hands until a crumbly mass is obtained. Not too long! Then make a moulde in the center and pour in the water. Mix together with a knife. Then take your hands to knead a dough. Cool it in the fridge for at least one hour.

It is easier, of course, in a food processor. The procedure is similar. First give all ingredients except the water in the bowl. Then work through everything briefly until you have a crumbly mass. Then enter the water gradually. Once the dough starts to form a ball, stop the machine immediately. Cool it in the fridge.

The chocolate bowls are baked on the backside of a muffin pan as you can see in the photo above. Thus, the bowls can be easily removed and do not break. My pan is coated on both sides, but I still fat them with butter.

Roll out the pastry, about 2 mm thick. Cut into circles using a glass. Make sure that the circles are a little bit bigger than the bottom of the muffin shapes. Flaten the edges, so that the edges of the bowls are thinner than the rest. You need not work exactly. It is handmade.

Then bake the muffin pan in  a preheated oven at about 200 degrees Celcius for 10-15 minutes. After cooling, you can easily remove them.


For the filling (ganache) you need
  • 200 g quality dark chocolate - I like to use the mild Lindt 70%
  • 250 ml whipping cream
  • 30 ml brandy or whiskey and if children participate just take more cream instead


Mince the chocolate and put it into a bowl together with the cream and the cognac. Put the bowl into a waterbath an warm up but do not let it get too hot. Wait until the chocolate is melted. Do not stir too much otherwise the ganache can seperate and become oily.

Pour the ganache quickly into the moulds and let it cool for some hours. But do not cool it into the fridge.


For Garnishing you need

  • 200 g strawberries
  • 1 tablespoon sugar - it can be more or less depending on the sweetness of your strawberries
  • 6 strawberries specially for decorating


Clean and chop the strawberries. Put them together with the sugar in a small saucepan and heat until the strawberries are soft but do not fall apart. Then puree with a hand blender. Sometimes strawberries are a little bit watery. Then the pulp becomes too thin. In this case seperate some of the liquid from or if it is too late, use a pinch of guar gum to thicken a little bit.

Pour the strawberry puree onto the chocolatebowls and garnish each with half of a strawberry.


Greetings from Vienna. Yours truly, Mrs Ziii



My Instagrams



Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii 


Labels:

Share this:

28 comments:

  1. Ziii, das gefällt mir. Bei uns sind die Erdbeeren zwar noch grasgrün, aber das möchte ich probieren, wenn's so weit ist!

    AntwortenLöschen
  2. Na, das ist doch ein schöner Leichenschmaus für Frau Artischocke. Sie hat (hätte) es sicherlich genossen. Genau wie ich... Ganz wunderbar!

    AntwortenLöschen
  3. Ein traum ❤ , gruss aus Kroatien !

    AntwortenLöschen
  4. muss ich SOFORT nachmachen. S O F O R T! sieht ja wahnsinnig gut aus :)

    AntwortenLöschen
  5. Die kleine süßen Happen sehen wirklich total lecker aus. Das Rezept merke ich mir für die nächste Einladung zum Nachmittagskaffe.

    AntwortenLöschen
  6. Wow das schaut ja klasse aus, was ganz was Feines :-) Gut dass ich vorhin gerade Erdbeeren geholt haben ..

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie fein.Am Wochendende kriege ich endlich gute Erdbeeren,dann...
    Und außerdem weiß ich nun,weshalbich tapfer der Versuchung widerstanden habe, Artischocken auszusähen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht total lecker aus. Hätte ich noch Erdbeeren zu Hause, würde ich das sofort nachbacken.

    AntwortenLöschen
  9. Sind die hübsch.
    Bestimmt toll zu einem Dessert, eine Augenweide und sicher ausgesprochen lecker.

    ich bin auch schon im Erdbeerwahn, hier werden sie schon kiloweise verdrückt und schmecken auch schon sehr gut :-)

    AntwortenLöschen
  10. Huch, wo ist denn mein Kommentar hin verschwunden??

    Diese Teilchen sehen wunderhübsch aus, bestimmt super zu einem Dessert, Eyecatcher und sicher toller Geschmack :-)

    Wir sind hier auch schon im Erdbeerwahn und verdrücken sie kiloweise, schmecken aber bei uns auch schon ausnehmend gut.

    AntwortenLöschen
  11. die sehen ja waaaahnsinnig lecker aus .. wirklich wunderschöne bilder . du fotografierst echt so toll .!!

    liebe grüße .

    AntwortenLöschen
  12. eine wunderbare variation einer der besten sommer-kombinationen, vielen dank!
    LG JL

    AntwortenLöschen
  13. eine wunderbare variation einer der besten sommer-kombinationen, vielen dank!
    LG JL

    AntwortenLöschen
  14. es sagte die Artischocke
    "ich will nicht mehr leben
    wenn ich so vertrockne
    so ist es eben!
    Doch die feinen Erdbeeren
    gleich daneben
    die werden sich vermehren
    so ist es eben das Leben!
    Du wirst mich noch entbehren
    brauchst dich dann nicht beschweren! lb. Gr.
    SUPER FOTOS!

    AntwortenLöschen
  15. Oh delicious!! What a pity it's winter here in Australia and the strawberries in the garden are sleeping!!! My 13 year old son loves to cook and I'll be keeping this recipe until spring, when hopefully, we have more luck with the sunshine than you seem to be having in Austria! Mahlzeit!!!!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Frau Zii,
    Das sieht sehr fein aus. Wie viele von diesen Schüsselchen kommen bei der Teigmenge denn circa raus?
    Liebe Grüsse aus dem Waldviertel

    AntwortenLöschen
  17. Hab ein I vergessen.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, Euch allen. Die Erdbeertörtchen sind ja super angekommen. So viel positives Feedback! Vielen Dank.
    Ich habe vergessen dazuzuschreiben, dass die Menge im Rezept für ungefähr 12 Schüsserl reicht (@ Frl. Rostfrost)
    und kre-art-leon... super Reim... danke fürs Dichten.

    Lieben Gruß an Euch alle von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Frau Ziii!

    Ich habe die Törtchen nachgekocht, sie schmecken super!
    Bei mir war nur die Schokosauce sehr flüssig, habe noch mehr Schoko gebraucht. Ich dachte immer die Menge von Flüssigkeit und Schoko sollte gleich sein - so mache ich es halt sonst immer!

    Liebe Grüße Lilli

    AntwortenLöschen
  20. Hui, sind tolle Sachen, hier bei dir. Werde öfters bei dir vorbei kommen.
    Liebste Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Lilli, die Schokolade im Inneren der Schüsserl soll schon ein bisserl weicher sein. Irgendwie dick cremig, also, nicht ganz so fest, wie es bei einem 1:1 Verhältnis wird. Davonlaufen darf es natürlich nicht. Wie lange hast Du es denn fest werden lassen?

    AntwortenLöschen
  22. Witzig, erst vor kurzem hat auch meine Mama solche Schüsserl gemacht ... Sie hat sie aber mit weißer Schokomousse gefüllt :-) Deine sehen umwerfend aus! Liebe Grüße vom Mädel

    AntwortenLöschen
  23. Ich komme zum Leichenschmaus wenns da solche Schüsselchen gibt.. :)

    AntwortenLöschen
  24. Frau Ziii, dieses Rezept verzückt und inspiriert!

    ...auch wenn ich den Artischocken wohlgesinnter bin ;)

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Fr. Ziii!

    Uns hat das Hochwasser erwischt, darum habe ich erst heute deinen
    Kommentar gesehen.
    Ich habe die Creme über Nacht fest werden lassen, und sie hat perfekt gepasst. Allerdings habe ich etwas mehr Schoki genommen, als du in deinem Rezept angegeben hast.

    Liebe Grüß Lilli

    AntwortenLöschen
  26. Irgendwann diesen Sommer, wenn die Erdbeeren reif sind und ich alle Zeit der Welt habe, möchte ich dieses Spiel auch spielen.

    AntwortenLöschen