Friedliches Huhn



Ja, das liebe ich: Man nehme einen Haufen Zeugs, das sich gut verträgt und nicht streitet, schiebt es in den Ofen und holt nach einer Stunde das fertige Essen raus. Toskanabrot zum Tunken, et voilà!

In diesem Fall
  • ein zerteiltes Biohuhn
  • Kräuter aus dem Garten, am besten Rosmarin, Salbei oder Thymian
  • ein paar Knoblauchzehen
  • schwarze Oliven
  • ein paar zerquetschte Cocktailtomaten bevor sie ganz hinüber sind
  • die Reste vom Frühstücksspeck
  • das Beste aller Olivenöle: Mani - Biolive - Olivenöl (www.mani.at - steht bei uns im 5l Kanister hinter dem Kühlschrank und ist ständig leer) 

Die Haut des Huhns an einigen Stellen vorsichtig vom Fleisch lösen und die Kräuter drunter schieben. Salzen und ein bisserl pfeffern. Gemeinsam mit den restlichen Zutaten in einem Bräter hübsch arrangieren und mit Olivenöl übergießen. In den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad schieben und warten bis das Huhn goldbraun ist. Das Einzige, was Sie falsch machen können ist, es zu lange im Rohr zu lassen. Dann wird das Fleisch trocken und zäh.

Der Herr Ziii trinkt auch noch gerne ein Glaserl Weißwein dazu, jung und spritzig, so wie er halt. Ich persönlich sauf ja nicht so gern :)





Labels:

Share this:

0 comments:

Kommentar veröffentlichen